BuiltWithNOF

Schrottsammler Hundehilfe Deutschland Ungarn e. V.

wappen

 12.12.2019

Die Geschichte der Kettenhunde vom Horrorschloss in Andráspuszta

Dank des gemeinsamen Einsatzes verschiedener Tierschützer, können alle sieben Hunde vom Horrorschlosss neues Leben geniessen.

Der arme Dugo ein wunderbarer, einzigartiger Hund, konnte sein neues Leben nicht lange geniessen. Zu gross und zu bösartig war der Tumor den er hatte. Dank der liebevollen Betreuung durch Elke Kreuder erfuhr er aber, wenigstens am Ende seines Weges, nie gekannte Zuwendung. Durch ihre Hilfe ersparte Elke dem Dugo einen elendigen und einsamen Tod am Horrorschloss.

Liebe Elke, wir wissen alle wie sehr Du den Dugo geliebt hast und wir sind sicher er wird es Dir ewig danken.

Die “Schrottsammler” möchten sich für tolle Zusammenarbeit bei der Rettung der Hunde bedanken. Besonderer Dank gehört Gabriella Vörös, die sich den verlassenen, sich selbst überlassenen Kettenhunde, annahm. Bei Julia Spörri, die mit den “Schrottsammlern” die Rettung von Borszi und Georgy organisierte. Bei Nóri und Krisztian, die diese beiden Hunde nach Dortmund transportierten.

Durch den großartigen Einsatz von “KingaDrJekelfalussy” und Elke Kreuder wurden alle anderen Hunde gerettet. Alle geretteten Hunde sind auch vermittelt worden und bereiten uns und ihren neuen Besitzern eine Menge Freude.

Hier wollen wir über die einzelnen Hunde berichten und bewegende Bilder von Elend und Freude zeigen.

Am 5. Januar 2013, waren wir in Ungarn vor Ort in Bölcske. Es ging darum den herrenlosen Mischling “Fitzko” ung. (Fickò) zu retten. Der Hund wäre sonst sich selbst überlassen gewesen und in der Tötung geendet.

Mit der Tierschützerin Gabriella Vörös besichtigten wir dann das verlassene Schloss von Andràspuszta. Hier waren 7 Kettenhunde vom ehemaligen Besitzer völlig sich selbst überlassen worden. Nur Gabriella kümmerte sich Aufopferungsvoll um die Tiere. Es fehlte den Tieren an allem. Unter den Tieren befand sich auch ein verletzter Hund, Dugó.

Das lies Julia Spörri und uns nicht ruhen. Mit Fitzko im Auto mussten wir erst mal nach Dortmund fahren. Aber wir wollten versuchen Hunde von dem Schloss zu retten.

Von Gabi erfuhren wir, dass auch andere Tierschützer in Bemühungen waren die Hunde zu retten.

Dugó, Picúr und Tapsi wurden als erste Hunde von “KingaDrJekelfalussy” und Elke Kreuder gerettet.

Dann organisierten die “Schrottsammler” den Transport von Borszi und Georgy vom Kettenschloss in die neue Heimat nach Dortmund.

Borszi und Georgy, der nun liebevoll Wally genannt wird, konnten beide in sehr gute Hände vermittel werden.

Dugo hat es leider nicht geschafft. Er hatte einen bösartigen Tumor.

In 2013 wurde auch der letzte Hund vom Horrorschloß vermittelt. Alle haben ein glückliches zu Hause und Dugo wird es von seiner Wolke im Himmel sehen und Freude daran haben.

Ich muss sagen, dass es mich sehr mitgenommen hat, als ich Dugo dort gesehen habe.

Lieber Dugo, schau uns zu. Wir strengen uns an, damit wir vielen Deiner Artgenossen helfen können.

images
Img_4331

DUGÒ

Img_4349
Dugó & Elke 02

Elke & Dugó

PICÙR

Picúr 001
Picúr 002

TAPSI

304223_499821783402006_74171937_n
Tapsi 006

Elke & Tapsi